Einen Angelausflug machen

Was gibt es Schöneres als einen Angelausflug? Sicher, manchen Menschen würden da viele Dinge einfallen, denn wir Angler werden häufig komisch beäugt. Aber ganz ehrlich: Wer gern angelt, der weiß ganz genau, wovon wir hier sprechen. Dieses ganz besondere Gefühl, wenn man sich auf einen Trip vorbereitet und weiß, dass man in wenigen Stunden schon an einem ruhigen Gewässer sitzen, das Wasser beobachten und darauf warten wird, dass ein Fisch anbeißt. Absolut aufregend.

Ein Angelausflug kann natürlich ganz unterschiedlich sein: Manchmal fährt man nur morgens früh raus und das Ziel ist wenige Autominuten entfernt, manchmal plant man aber auch einen längeren Trip, einen richtigen Urlaub eben. Entsprechend muss natürlich immer die richtige Ausrüstung für das Fliegenfischen eingepackt werden und auch sonst gibt es sehr viel zu planen. Dieser Artikel soll euch jetzt aber erstmal darüber Auskunft geben, wo man denn am besten Fliegenfischen kann. In Österreich gibt es einige schöne Angelgebiete, wir haben hier außerdem einige Ziele in Deutschland sowie andere Länder herausgesucht.

Ostseeküste und Flensburger Förde

Das Großartige an der Ostseeküste ist, dass hier alles unter ,,freies Gewässer“ fällt, somit kann hier jeder Angler mit Angelschein direkt loslegen. Nur im Trave-Gebiet und dem Brodtner Steilufer gilt es, eine separate Genehmigung einzuholen. Es gibt außerdem auch Möglichkeiten für Menschen, die noch gar keinen Angelschein haben: Es gibt einen Urlauber-Fischereischein, dieser kostet gerade einmal 18 Euro und ist für 40 Tage gültig.

Ein weiteres tolles Ziel in Norddeutschland ist die Flensburger Förde. Es ist gleichzeitig das nördlichste Angelrevier Deutschlands. Viele Angler übersehen dieses tolle Gebiet und reisen direkt nach Dänemark, diesen Fehler sollte man aber nicht machen, denn es ist sehr schön dort und außerdem günstiger als in Dänemark. Die Flensburger Förde ist ungefähr 50 km lang und bietet ein tolles Naturerlebnis.

Bayerisch Eisenstein und Argen

Auch im Süden Deutschlands kann man tolle Angelausflüge machen. Besonders empfehlenswert finden wir Bayerisch Eisenstein und Argen, die wir im Folgenden etwas näher beleuchten:

Im Bayerischen Wald Fliegenfischen ist großartig, die Natur ist wirklich einzigartig und man kann richtig die Seele baumeln lassen. Das Gewässer ist 6km lang und 5-12m breit. Die Saison beginnt in der Regel am 15. März und es kann bis zum 15. November geangelt werden. Zu finden sind hier Bachforellen, Regelbogenforellen, Äschen und Bachsaiblinge. Unserer Erfahrung nach eignen sich hier 3er- bis 5er-Ruten, außerdem empfehlen wir Trockenfliege oder Nassfliege und Streamer ohne Widerhaken. Wohnen kann man in einem Hotel am Wasser, diese sind in der Regel sehr komfortabel und man trifft hier garantiert auf andere passionierte Angler.Eine weitere Empfehlung ist Argen, ebenfalls in Bayern gelegen. Hier finden sich Forellen, Äschen und auch Huchen. Eine Tageskarte kostet 30 Euro, man darf 7 km damit befischen. Gefischt werden kann außerdem von Mitte März bis Ende Dezember. Auch hier gibt es süße Gasthäuser, in denen es sich wunderbar entspannen lässt.

Fliegenfischen in Europa

In Europa gibt es so viele tolle Ziele! Wer sich außerhalb von Deutschland bewegen möchte, der sollte sich unbedingt in unseren Nachbarländern umsehen, auch eine noch weitere Reise lohnt sich häufig. Wir empfehlen vor allem Dänemark, Italien, Norwegen, Polen, Slowenien, Österreich und neuerdings auch Island. Wir waren erst letztes Jahr in Island können das nur wärmstens empfehlen. Wer nicht so weit fahren möchte, kann zum Beispiel nach Jütland in Dänemark oder an die Oder in Polen.